P1000157.JPG
In der Natur - mit der Natur

Landwirte mit

Leidenschaft

2014 ergab sich für uns die Möglichkeit den elterlichen Hof zu übernehmen. Zu Haus und Stall gehören noch etwas Wald und ca. 4 ha Grünland. Das alles zu bekommen ist die eine Sache – es aber nun zu bewirtschaften eine ganz andere. Für uns war von Anfang an klar, dass wir uns als Landwirte versuchen wollen.

 

Wir überlegten welche Tiere zu uns passen, bauten den Stall um – denn wir wollten ein BIO Betrieb sein, Julia besuchte eine landwirtschaftliche Schule und darf sich nun „Landwirtschaftliche Facharbeiterin“ nennen und Holger lernte im steilen Gelände Muli und Carraro fahren.

Learning by doing hieß es dann ganz oft und wir haben viel dazugelernt. Heute sind wir glücklich eine erfolgreiche Landwirtschaft führen zu dürfen.

Für die Mitstreiter und Profis unter euch: Wir betreiben unsere Landwirtschaft in Erschwernisgruppe 4 (von 4) mit 329 (von theoretisch max. 540) Erschwernispunkten. 

(Der in Österreich höchste je beobachtete Wert liegt bei 450 Punkten)

logo_2_schwarz.png

Julia

Herz.Büri!

Schon von Kindesbeinen an waren Tiere ein Teil ihres Lebens. Mama und Täta* führten eine Landwirtschaft in Mutterkuhhaltung. Pferde und Hühner ergänzten den Hof und eine Katze war meistens auch mit dabei.

Ein Leben ohne Tiere kann sie sich nicht vorstellen und mit Holger hat sie den richtigen Partner für die Landwirtschaft gefunden.

shutterstock_633580121 [Konvertiert]-10.
shutterstock_633580121 [Konvertiert]-02.
shutterstock_633580121 [Konvertiert]-04.
 
P9250453.JPG

Julia

Bäuerin

Jahrgang 1980

Sternzeichen: Zwilling

Leidenschaft: mit Dackeldame Maya kuscheln, Lämmer betüddeln und Sonne tanken

 

Lieblingsspeise: Dampfnudeln nach Tante Waltrauds Rezept

Holger

Herz.Bur!

Sein Kindheitstraum – Bauer sein. Am liebsten in den Bergen. Als sich eines Tages die Möglichkeit ergab hat der gelernte Zimmermann und Naturliebhaber nicht lange überlegt: Stall bauen, Tiarle kofa* und loslegen. (ganz so einfach war es dann doch nicht) 😊

P1060600.JPG

Holger

Bauer

Jahrgang 1975

Sternzeichen: Krebs

Leidenschaft: holza* und heua*, Tiere bekuscheln und große Kärra* fahren (Muli, Bagger, Pistenbulli,…)

 

Lieblingsspeise: Kartoffeln mit Brennsuppe

*Tiarle kofa = Tierchen kaufen

*holza = Holz fällen/verarbeiten

*heua = das Heu ernten

*Kärra = Fahrzeuge

*Täta = Papa

IMG_7890.JPG
 

Unsere Schafe –

die mit dem Knick

Montafoner Steinschafe gäbe es heute nicht mehr, hätte nicht in den 1980er Jahren der Schafzüchter Markus Stadelmann aus Dornbirn die Rasse gerettet. Er hat im hinteren Montafon Schafe entdeckt, die anders waren als das was er bereits kannte. Er begann diese Tiere gezielt zu suchen und aufzukaufen, ließ sie genetisch untersuchen und erstellte ein Zuchtbuch auch Herdebuch genannt.

 

Heute werden die Schafe wieder in ganz Vorarlberg gezüchtet – gelten aber immer noch als hochgefährdet. Es wäre wirklich schade gewesen um diese tollen Tiere. Sie sind sehr genügsame und gesunde Tiere mit einem ausgeprägten Mutterinstinkt. Ein Ausführliches Rasseportrait findet ihr auf: www.steinschaf.at

 

…und falls ihr mal nicht sicher seid, welche Schafrasse ihr da gerade auf der Weide beobachtet – nur Montafoner Steinschafe haben am unteren Ende des Schwanzes einen Knick.

schwarz-12.png
schwarz-06.png
schwarz-09.png
schwanz_Zeichenfläche 1_Zeichenfläche 1.

Warum Montafoner Steinschafe

Tierhaltung ist Herzenssache – so finden wir zumindest. Und so war es für uns von Anfang an klar, dass wir Tiere halten wollen, die zu uns und unserer Gegend passen. Naheliegend, eine Rasse aus dem Montafon zu züchten.

Sie sind ideal für die steilen Hänge und wirken grandios der Verbuschung entgegen. Montafoner Steinschafe sind nämlich „Allesfresser“. Sie verschmähen weder Brennnesseln noch junge Triebe von Büschen und Sträuchern. Wir wollten zudem dabei helfen die Rasse vor dem Aussterben zu bewahren. Diese gesunde alte Nutztierrasse ist einfach erhaltenswert.

 

Außerdem haben wir uns halt einfach in die bunten kleinen Vierbeiner verliebt.

schwarz-13.png
Hilde
Hilde

press to zoom
Winter - fein warm im Stall.
Winter - fein warm im Stall.

press to zoom
Bunte Wiese
Bunte Wiese

Wir sind stolz darauf unseren Schafen beste Gräser und Kräuter anbieten zu können. Im Sommer wie im Winter (Stall noch vor dem Umbau)

press to zoom
Hilde
Hilde

press to zoom
1/9

BIO

BIO heißt: Mehr Platz für jedes Tier im Stall, genügend Auslauf sowie viel Licht und gute Luft. Das Tierwohl steht im Mittelpunkt und das Futter ist zu 100 % biologisch.

Eigentlich ganz einfach umzusetzen bei uns am Bartholomäberg. Und damit auch alles seine Richtigkeit hat, lassen wir uns von der "Austria Bio Garantie" kontrollieren.

 

Unsere Tiere haben wesentlich mehr Platz als vorgeschrieben. Durch die Stallhöhe von 4,5 m und die großen Fenster haben sie viel frische Luft und Licht, was besonders im Winter sehr wichtig ist. Wir füttern kein Kraftfutter. Unsere Schafe bekommen das von uns über die Sommermonate geerntete Heu vom Bartholomäberg. Sollte es mal einen Winter nicht reichen, dann wird Heu ausschließlich von einen BIO Betrieb aus der Gegend zugekauft. Und sollte, was Gott sei Dank sehr selten vorkommt, eines der Schafe krank werden und ein Medikament benötigen, halten wir streng die doppelte Wartezeit für den Abbau der Medikament im Körper ein - oft sogar wesentlich länger.

Das aktuelle BIO Zertifikat findet ihr hier.

Einfach bei ID Nummer unsere Betriebsnummer eingeben: 4129733

Unsere Schafe werden nie angebunden. Sie leben in einem großen Herdenverband und verbringen von April bis November auf der Weide – je nach Schneelage halt. Die weiblichen Lämmer bleiben bei ihren Müttern. Die männlichen Lämmer werden im Alter von vier Monaten in eine eigene Widderherde gebracht. Das muss leider sein, denn schon mit vier Monaten finden sie die weiblichen Tiere sehr interessant - egal ob Tante, Mutter oder Schwester.

Ist der eine Tag gekommen, begleiten wir unsere Schlachttiere. Wir holen sie aus dem Stall und führen sie in unserem eigenen Hänger ca. 15 Minuten in die Metzgerei unseres Partnerbetriebs am Bartholomäberg. Den Hänger kennen sie sehr gut, da sie schon öfters damit unterwegs waren, wenn im Sommer die Weiden gewechselt werden. Wir bleiben die ganze Zeit bei ihnen und achten darauf, dass alles ruhig abläuft. Sie werden in unseren Armen betäubt und dann geschlachtet.

Nur mit diesem Respekt für das Tier entsteht ein ehrliches und wirklich großartiges Produkt.

 
shutterstock_633580121 [Konvertiert]-08.
ABG_LW_KombiLogo_quer_OE-1.jpeg
P9210380.JPG
shutterstock_633580121 [Konvertiert]-11.

*Hemat = Haus und Hof

*gech = steil

Unser Hof

Unser Hemat* liegt auf ca. 1.100hm am Bartholomäberg im Herzen des Montafons. Der neu gebaute Stall bietet Platz für ca. 200 Schafe. Im Jahresschnitt zählt unsere Herde ca. 120 Tiere. Somit haben sie stets mehr als genug Platz.

Wir bewirtschaften etwa 13 ha Bergwiesen. Das Gelände ist teilweise sehr gech*.

Mit vereinten Kräften gelingt aber (fast) alles und wir sind stolz darauf unseren Schafen beste Gräser und Bergkräuter füttern zu können. Der Geruch von wildem Thymian beim Mähen ist unbezahlar.

 

Wir verzichten bewusst auf Silage, Gärheu oder Kraftfutter.

In der folgenden Fotoserie seht ihr ein paar Impressionen vom Stallbau:

schwarz-07.png

Sonstige Bewohner bei uns am Hof

Partner

Verner´s 2020 – www.steinschaf.com

Steinschafzüchter und MOMÄH Partner

Allerlei Produkte vom Montafoner Steinschaf im
eigenen Hofladen/Schaubrennerei/Hofküche

 

Kapiescha Hof – www.kapieschahof.at

Steinschafzüchter und MOMÄH Partner

 

MOMÄH – www.momaeh.at

Drei Höfe – eine Idee: Lammfleisch in Perfektion

Alp Lädili – www.alp-laedili.at

Onlineshop mit den besten Produkten aus dem
Montafon und natürlich auch vom Montafoner Steinschaf

 

bewusstmontafon – www.bewusstmontafon.at

Eine Initiative für das ganze Tal – kontrolliert
regionale Produkte aus dem Montafon

 
IMG_4685.JPG

Wir freuen uns von dir zu hören

Julia und Holger Schwärzler

Panoramastraße 50

6781 Bartholomäberg

Julia +43 (0) 664 400 100 3

Holger +43 (0) 699 111 544 75

Betriebsnummer: 4129733

Schreib uns eine Mail

  • Facebook
  • Instagram